Sample Data-Articles

„Auftakt zu einer schönen Schulzeit“

 

2016 hat die Sekundarschule Hohe Mark für ihre Eingangsschüler zum ersten Mal Kennenlerntage außerhalb des Schulalltages durchgeführt. Diese Aktionen zu Beginn der Schuljahre sind bei den Kindern wie beim Kollegium stets sehr gut angekommen und haben dazu geführt, dass die Kinder und ihre Klassenlehrerinnen schnell zu einer echten Gemeinschaft zusammenfinden konnten. Nur verständlich also, dass auch die beiden Klassen der insgesamt 40 neuen „Fünfer“ des vor kurzem gestarteten Schuljahres 2019/20 nacheinander wiederum einen Tag und eine Nacht im Jugendhaus Mariannhill am Kloster in Maria Veen verbrachten.



Mit Kennenlerntagen im Jugendhaus Mariannhill legen die Fünftklässler der Sekundarschule Hohe Mark - hier die 5a - zusammen mit ihren Klassenlehrerinnen und den Schulsozialarbeiterinnen den Grundstein zu einer schönen Schulzeit.

Mit Hilfe von „Bufdi“ Noel Kaldewey ist das Projekt von den Schulsozialarbeiterinnen Angela Saidi und Anna Höing organisiert und durchgeführt worden. „Zusammen mit allen Jungs und Mädchen und den Klassenlehrerinnen Erika Hildebrandt und Christine Neubus (5a) sowie Angela El Miasser und Nadja Nassowitz (5b) stehen Kooperationsspiele aus der Erlebnispädagogik auf dem Programm, dazu natürlich gemeinsame Mahlzeiten, Spaziergänge, Erholungs- und Chillphasen“, berichtet Angela Saidi, und Christine Neubus ergänzt: „Durch die Kennenlerntage werden die gegenseitige Akzeptanz und das respektvolle Miteinander als Basis für eine schöne Schulzeit nachhaltig gefördert, außerdem der Teamgeist, die Kontaktfähigkeit, das gegenseitige Vertrauen, die Kreativität und die Zusammengehörigkeit. Das Wir-Gefühl ist in einem funktionierenden Klassenverband enorm wichtig, und zwar nicht nur unter Schülerinnen und Schülern, sondern als Auftakt zu einer schönen Schulzeit auch zwischen Schülern und dem Lehrpersonal!“

 
Bei einer Zirkusrallye in der Turnhalle des Maria Veener Gymnasiums demonstrieren die Schüler*innen unter anderem ihren Mut als kleine Fakire.

Zur Überraschung aller Fünftklässler ging es nachmittags in die Turnhalle des Maria Veener Gymnasiums. Dort konnten die Kinder unter der Anleitung des in Reken bestens bekannten und bewährten Zirkuspädagogen Michael Held einzeln und im Verbund unter anderem auf dem Seil tanzen, auf großen Bällen und auf Stelzen laufen, mit dem Einrad fahren, jonglieren, ihre akrobatischen Talente auf der Turnmatte demonstrieren, ihren Mut als Fakir-Lehrlinge auf großen Nagelbrettern beweisen und beim Zaubern assistieren. In den Abendstunden dann folgte für jede Gruppe eine fetzige Disco, bevor ein gemeinsames ausgiebiges  Frühstück die von allen Beteiligten mit großem Einsatz und viel Freude durchgeführten Aktionen beendete. (hh)

 
Bei einer Zirkusrallye in der Turnhalle des Maria Veener Gymnasiums demonstrieren die Schüler*innen unter anderem ihren Mut als kleine Fakire.

 

 

 

BU zum Foto 34

 

Zirkuspädagoge Michael Held hilft dem jungen Mann dabei, auf den Schultern der Schulsozialarbeiterin Angela Saidi zu balancieren.

 

 

Alles eine Frage der Gewöhnung! – Französische Schüler zu Gast an der SKHM

 

Eine neue Kultur kennenlernen, eigene Sprachkenntnisse verbessern, den europäischen Gedanken selbst erleben: Das ist das Ziel eines Schüleraustausches und dies betonte auch Michael Lebe, stellvertretender Schulleiter der Sekundarschule Hohe Mark, bei der Verabschiedung der französischen Gäste. Zum dritten Mal in Folge besuchte Ende September eine Gruppe aus 19 Schülerinnen und Schülern aus dem nordfranzösischen Crécy-en-Ponthieu die SKHM und erkundete eine Woche lang den Alltag ihrer Austauschpartner, die Schule und die Region.

Neben der Teilnahme am regulären Unterricht unternahm die Gruppe nämlich Ausflüge in die Umgebung. So erkundeten sie in Lüdinghausen die mittelalterliche Burg Vischering, erarbeiteten in kooperativen Spielen, geleitet vom Biologischen Zentrum des Kreises Coesfeld, verschiedene Ziele für den Klimaschutz und stellten sich den Herausforderungen einer Waldrallye und des Niedrigseilgartens am Schloss Raesfeld. Aber auch in der Schule erlebten die Teilnehmer ein buntes Programm: Mit Detektivspielen und sportlichen oder kulinarischen Workshops wurden ihre Kommunikationsfähigkeit und Kreativität auf die Probe gestellt. Das Wochenende verbrachten die französischen Schülerinnen und Schüler in ihrer Rekener Gastfamilie und konnten hier zum Beispiel den Kölner Dom, den Wildpark Frankenhof oder die Veltins-Arena in Gelsenkirchen erkunden.

Dank der fürsorglichen Gasteltern und des engagierten Einsatzes der Lehrerinnen und Lehrer an der SKHM konnten die französischen Kinder auch ohne großes Heimweh den einwöchigen Aufenthalt an der SKHM überstehen. Selbst die überwiegend jungen Teilnehmer aus den Klassen 6 und 7 zeigten, wie man auch mit wenigen Fremdsprachenkenntnissen Freundschaften schließen und den kleinen „Kulturschock“ überwinden kann. So verkündete Lucie, Austauschpartnerin der Achtklässlerin Isabel, freudestrahlend am Ende ihrer Reise: „On s’habitue vite!“ – Man gewöhnt sich schnell ein!

Dementsprechend fiel auch bei der Abreise der französischen Freunde am Mittwoch, 2. Oktober, der Abschied aus: feste Umarmungen und Päckchen mit Abschiedsgeschenken wurden ausgetauscht. Das Wiedersehen findet bereits im März 2020 statt, wenn die Schülerinnen und Schüler der SKHM ihre Fahrt nach Frankreich antreten. [w.m.]

Traditions-Turnier kurz vor den Ferien

Die Vorfreude auf die freien Tage war bei allen Teilnehmern erkennbar. Bevor es allerdings in die großen Ferien geht, trafen sich das Gymnasium der Mariannhiller Missionare aus Maria Veen und die Sekundarschule Hohe Mark aus Bahnhof Reken zum traditionellen Fußballturnier der fünften Klassen. Dieses Turnier fand mittlerweile zum sechsten Mal statt und findet bei allen Beteiligten großen Zuspruch. „Schön, dass dieses Gemeinschaftsprojekt so gut funktioniert.“, freuen sich die Sportlehrer Marius Dahl und Matthias Efsing, die dieses Turnier organisieren. Ein großes Dankeschön geht auch an den Sportverein SC Reken, der in jedem Jahr die Anlage am Gevelsberg zur Verfügung stellt.

Bei abermals strahlendem Sonnenschein trafen sich die fußballbegeisterten Kinder der fünften Klassen beider Schulen. Gespielt wurde in diesem Jahr in gemischten Mannschaften, sodass die einzelnen Teams jeweils aus Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule und des Gymnasiums bestanden.

Unter dem Motto „Champions League“ sind sechs Mannschaften an den Start gegangen. Real Madrid, FC Barcelona, Manchester City, Liverpool, Paris und FC Bayern München haben im „Jeder gegen Jeden“ Modus gegeneinander gespielt. Wie bei den großen Idolen gewann auch bei diesem Turnier die Mannschaft vom FC Liverpool.

Dieses Projekt lebt dabei nicht nur vom Miteinander beider Schulen, sondern auch von der Hilfe älterer Mitschülerinnen und Mitschüler (Sporthelfer), die die einzelnen Mannschaften als Trainer betreuen, die Turnierleitung übernehmen und die Spiele als Schiedsrichter leiten.

Auch in diesem Jahr kann man von einem fairen und tollen Fußballturnier mit einer „gut Wetter Garantie“ sprechen. Auf eine Fortsetzung des Gemeinschaftsprojektes im nächsten Jahr kann man sich schon wieder freuen. [m.e.]

Parlamentarische Demokratie, Landtag, Abgeordnete?

 

 

Unter diesen Begriffe konnten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 zu Beginn der Unterrichtsreihe im Fach Gesellschaftslehre eher wenig vorstellen. Vielleicht haben sie den einen oder anderen Begriff schon mal in der Tagesschau gehört oder beim Lesen der Tageszeitung überflogen. Aber was wirklich dahinter steckt, sollten die Schülerinnen und Schüler in den kommenden Wochen am eigenen Leibe erfahren. 

Um die parlamentarische Demokratie der Bundesrepublik Deutschland begreifbarer zu machen, konzentrierte sich der Unterricht auf das Landesparlament NRW, den Landtag NRW. Genauer: Die 1.Lesung zur Gesetzesänderung „Wahlrecht ab Geburt“ sollte im Rahmen eines Rollenspiels politische Abläufe und Fachbegriffe begreifbarer machen.

Dazu gestalteten Schülerinnen und Schüler einen Klassenraum so um, so dass er dem Aufbau des Plenarsaals im Landtag entsprochen hat.

Andere wiederum schlüpften in die Rollen der Landtagspräsidenten und Vizepräsidenten und leiteten nach den realen Vorgaben die 1.Lesung.

Und wieder andere Schülerinnen und Schüler nahmen die Rolle eines Abgeordneten ein. In gebildeten Fraktionen und mit einer gemeinsam verfassten Rede zum „Wahlrecht ab Geburt“ wurde eifrig debattiert.

Zum krönenden Abschluss hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit eine Expertenbefragung durchzuführen, um aufgekommene Fragen zum Landtag beantwortet zu bekommen. Und wer eignet sich da nicht besser als ein Landtagsabgeordneter aus der Region?

 

 

Wir konnten für die Expertenbefragung den Landtagsabgeordneten Herr Wilhelm Korth (CDU) gewinnen. Er hat die Schülerinnen und Schülern in der SKHM besucht und Fragen rund um den Landtag NRW und die Arbeit als Abgeordneter beantwortet und auch Insiderwissen aus dem Landtag preisgegeben!



Oder wusstet ihr schon, dass die Sitzordnung im Landtag ausgelost wird? [m.ö]

 

 

… damit der Ganztag noch schöner wird!

„Wenn junge Leute eigentlich den ganzen Tag vom frühen Morgen bis zum späten Nachmittag in ihrer Schule verbringen, dann kommt den Pausen neben der Verpflegung in der Mensa und der Übermittagsbetreuung logischerweise eine besondere Bedeutung zu“, betont Christine Neubus vom Leitungsteam der Sekundarschule Hohe Mark ebenso wie der Ganztagskoordinator Matthias Efsing und die Schulsozialarbeiterin Angela Saidi. Relaxen, chillen, ausruhen, erholen und frische Luft tanken heißt es in den Breaks zwischen den Unterrichtsstunden.

 
Filialleiter Thomas Stenert (hintere Reihe l.) von der Sparkasse in Reken Bahnhof bringt Sitzkissen und Spielbälle mit zur Sekundarschule Hohe Mark, worüber sich die Schülerinnen und Schüler ebenso freuen wie der Ganztagskoordinator Matthias Efsing (2.v.l.), Christine Neubus (2.v.r.) vom Leitungs-Team und die Schulsozialarbeiterin Angela Saidi (r.).

Bei vielen Mädchen und Jungen gefragt sind aber auch aktive Beschäftigungen wie Yoga, Spiele und Sport, wozu sich alle Schüler*innen die nötigen Gerätschaften und Utensilien bei der Pausenaufsicht ausleihen können. Vergrößert worden ist dieser Fundus der SKHM jetzt durch coole Sitzkissen und eine große Anzahl an diversen Bällen, gesponsert von der Sparkasse Westmünsterland und direkt auf dem Schulhof an die Kinder und Jugendlichen übergeben durch den Bahnhof Rekener Sparkassen-Filialleiter Thomas Stenert. (hh)

Zum Seitenanfang